• Zootier-Hilfe in Indonesien
    © Foto: Akademie für Zoo- und Wildtierschutz e.V.
  • Zootier-Hilfe in Indonesien
    © Foto: Akademie für Zoo- und Wildtierschutz e.V.
  • Zootier-Hilfe in Indonesien
    © Foto: Akademie für Zoo- und Wildtierschutz e.V.
  • Zootier-Hilfe in Indonesien
    © Foto: Akademie für Zoo- und Wildtierschutz e.V.
  • Zootier-Hilfe in Indonesien
    © Foto: Akademie für Zoo- und Wildtierschutz e.V.
  • Zootier-Hilfe in Indonesien
    © Foto: Akademie für Zoo- und Wildtierschutz e.V.

Eine Reise im Zeichen des Zootierschutzes

Seit Jahren arbeitet die Akademie bereits mit der britischen Organisation „WildWelfare“ zusammen – gemeinsames Ziel ist es, die Haltungsbedingungen den Bedürfnissen der Tiere in Zoos und Tiergärten entsprechend zu verbessern und sicherzustellen, dass allen Tieren in menschlicher Obhut ein umfassender und nachhaltiger Schutz gewährt wird: 2018 in Indonesien.

Im März reist Dr. Julia Gräfin Maltzan in die Inselwelt Südostasiens, um sich dort gemeinsam mit Dave Morgan von WildWelfare dreier zoologischer Einrichtungen von Taman Safari Indonesia in Bogor, Prigen und Bali anzu- nehmen. Dabei geht es grundsätzlich um eine Bestands- aufnahme zu Fragen, wie die Tiere gehalten, gefüttert und veterinärmedizinisch versorgt werden – und wie und wo Verbesserungen eingeführt werden können, die dem tierischen Wohle dienen. 

Neben Trainingsworkshops vor Ort erhielten die Einrich-tungen als Resultat umfassende Berichte und Empfehlungen für die Zukunft. Zur gemeinsamen Vision der Akademie und von WildWelfare gehört es, ein Netzwerk an Experten und international auf diesem Gebiet arbeitenden NGOs zu knüpfen, um so für die artgerechtere Haltung von Tieren in Zoos und Tiergärten zu sorgen. Die Akademie unterstützt dieses Vorgehen maßgeblich mit Knowhow – zum Beispiel, wenn es um Immobilisation und Haltungsbedingungen geht. 

Auf ihrer Reise nach Indonesien hat Dr. Maltzan daher auch das Blasrohr und entsprechende Trainingspfeile im Gepäck: Vor Ort bringt sie Tierärzten und ihren Mitarbeitern bei, wie Tiere mit dem Blasrohr schonend und schmerzfrei betäubt, wie die dafür nötigen Pfeile befüllt werden und erklärt die Wirkungsweise der Pharmazeutika, die dabei zum Einsatz kommen. Eine große Rolle spielt dabei auch immer die sogenannte Hellabrunner Mischung, die Prof. Dr. Henning Wiesner einst während seiner Zeit als Zootierarzt und Direktor des Münchner Tierparks Hellabrunn entwickelt hat und die heute aus der Tiermedizin nicht mehr wegzudenken ist. Neben der Weiterbildung in Sachen Distanzimmobilisation behandelt Dr. Maltzan vor Ort auch immer diverse kranke Tiere und gibt wertvolle Tipps zu deren weiterer Versorgung.  

Dr. Jansen Manansang MSc, Direktor von Safari Indonesia dazu:  

„Taman Safari Indonesia is happy to have Mr Dave Morgan and Dr Julia Maltzan visit our three parks. Their valuable comments and input reaffirm our commitment towards high standards of welfare for the wellbeing of the animals in our care. We are able to achieve this because of our passionate staff and the training and professional development provided to them. 

Taman Safari Indonesia strives to excel in all that we do, from our business management and policies, to providing quality wildlife experiences to visitors in all our parks. Our hope is for visitors to come see, learn, feel and live the wonder and excitement of being close to the amazing animals in Taman Safari Indonesia, so that they can support conservation efforts and be the guardians of these animals, for our future generations.“ 

Kontakt

Akademie für Zoo- und Wildtierschutz e.V.
Osserstr. 44
81679 München - Germany
Telefon 089 99 88 68 50
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über uns

Die Akademie unterstützt als gemeinnütziger Verein Tier-, Natur- und Artenschutzprojekte weltweit und generiert sich aus Spenden, die steuerlich absetzbar sind. Wir wollen dadurch auch bedrohten und in Not geratenen Tieren helfen, die finanziell nicht abgesichert sind.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok